2021-2022 Arbeitsschutz in gewerblichen Forstunternehmen

Holzerntearbeiten (Baumfällung und maschinelle Holzrückung) zählen zu den gefährlichsten Arbeiten überhaupt. In den Jahren 2018 und 2019 wurden von der AUVA in Summe mehr als 540 Arbeitsunfälle aus der Wirtschaftsklasse „Holzeinschlag“ anerkannt. Davon in Summe 12 mit tödlichem Ausgang. Die Arbeitsinspektion wird daher 2021 und 2022 auf auswärtigen Arbeitsstellen schwerpunktmäßig die Einhaltung von Schutzvorschriften bei der Holzernte kontrollieren, aber auch die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei der Gestaltung sicherer Arbeitsbedingungen beraten.

Für die Kontrolle und Beratung der Unternehmen wurden eigens 18 Arbeitsinspektoren im Bundesforschungszentrum für Wald - Forstliche Ausbildungsstätte (FAST) Ossiach ausgebildet.

Die Kontrollen und Beratungen werden sich auf die Arbeitsplatzevaluierung zu den Holzerntearbeiten (Baumfällung und maschinelle Holzrückung) erstrecken aber auch der Auswahl geeigneter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und geeigneter Aufsichtspersonen ein Augemerk schenken.

Für den Schwerpunkt wurde, unterstützt von der FAST Ossiach, eine Informationsbroschüre  erarbeitet, die hier zum Download angeboten wird.

Letzte Änderung am: 30.06.2021